DFMA – Seminar Präventive Produktoptimierung (13./14. Mai 2020)

DFMA – Seminar Präventive Produktoptimierung (13./14. Mai 2020)

DFMA – Präventive Produktoptimierung in der Entwicklungsphase.

Steigerung der Qualität, Senkung von Kosten und Gewicht in kürzerer Zeit.

WARUM DFMA?
Unternehmen müssen heute mehr denn je, um konkurrenzfähig zu bleiben, Qualitätsprodukte schneller, zu geringeren Kosten und mit zusätzlichem Kundennutzen auf den Markt bringen.
Je nach Branche und Produkt werden die Herstellkosten bereits zu 70 bis 80% in der Kon­zeptphase angelegt – und genau dort setzt die präventive Optimierung der Produktkosten mittels DFMA – Systematik an. Die DFMA Anwendung erlaubt bereits im sehr frühen Entwurfsstadium die Kostentreiber zu erkennen.

Mit Hilfe der verschiedenen Module des DFMA – Werkzeugs lassen sich Entwurfsvarianten schnell mit detaillierten Kosteninformationen hinterlegen. Dabei zeigt DFA den Einfluss der Teile­anzahl und analysiert Montageprozesse, DFM zeigt die Auswirkung unterschiedlicher Herstellprozesse, Materialien, und deren Kostentreiber auf die Kosten. Diese Informationen bilden die Basis, um den kosten- / nutzen- optimalen Entwurf aus­wählen zu können.

Das Ergebnis der DFMA Systematik sind regelmäßig: weniger Bauteile, einfachere Montage, höhere Produktqualität, günstigere Beschaffung.

In DFMA sind mehr als 25 Jahre Industrie-Erfahrung führender Industriekonzerne mit präventiver Kosten­optimierung eingeflossen.
Nutzen Sie das Seminar, um die DFMA – Vorgehensweise selbst kennen zu lernen.

Wer sollte daran teilnehmen:
Entwickler, Konstrukteure, Prozess- und Fertigungs­planer, Methoden-Fachleute, Controller, QS-Fach­leute, Facheinkäufer und Mitarbeiter aus technischem Controlling vorrangig von Unternehmen, die selbst eigene Produkte entwickeln und vermarkten.

DFMA, DFM, DFA und Concurrent Costing sind Dienstleistungen von AMC (Schweiz) und BDI (USA)

Programm

Trainingsdauer: 2 Tage
1. Tag:  13.05.2020  Beginn  9.00 Uhr und Ende 19.00 Uhr
2. Tag:  14.05.2020  Beginn  8.00 Uhr und Ende 16.00 Uhr

Inhalt:

  • DFMA – Was steckt dahinter?   Erwartungen an die präventive Optimierung der Produktkosten
  • Einführung in das Verfahren und die Werkzeuge
  • Prinzipien und Philosophie
  • Ermittlung der minimalen Teileanzahl
  • Einfluss reduzierter Teileanzahl bei gleicher Funktionalität auf Qualität, Kosten und Zeit
  • DFA-Index

In Gruppenarbeit wird die DFMA Systematik an einem Beispiel geübt:
(Sie könnten auch gerne eigene Beispiele mitbringen – bitte vorher um Kontaktaufnahme)

DFA:

  • Kostentreiber erkennen und reduzieren
  • Aufbau der Produktstruktur und Umsetzung der DFA Analyse im Strukturdiagramm
  • Informationsaustausch und Kreativitätsprozess anhand der DFA-Fragestellungen
  • Optimierungsprozess im interdisziplinären Team
  • Prozess zur systematischen Ideenfindung
  • Wie mit Widersprüchen umgegangen werden kann
  • Präsentation der Ergebnisse / KPIs  und Diskussion
  • Potenzial- und Vergleichsanalysen
  • Kontinuierliche Dokumentation der Ergebnisse

DFM:

  • Material-, Prozess- u. Werkzeugkosten präventiv ermitteln und optimieren
    Ausgangspunkt ist eine grobe Skizze eines Teils
  • Darstellung verschiedener Kostenszenarien, mit unterschiedlichen Materialien und Fertigungsprozessen

DFMA:

  • Wie setzen andere Unternehmen DFMA ein?
  • Was sind Erfolgsfaktoren für die Implementierung der DFMA Methodik

Bonbon:
Sie erhalten zum Seminar eine zeitlich befristete Lizenz, um das Erlernte auch danach noch anwenden zu können. 

Bitte benutzen Sie zur Anmeldung die Kontaktfunktion unten.
Teilen Sie uns bitte die Anzahl und jeweiligen Namen der Teilnehmer*innen mit.
Vielen Dank im Voraus. Wir freuen uns auf Sie und Ihre Kollegen.
Menü